Hallenbad im BBW Heimbach-Weis geschlossen!

Sehr geehrte Damen und Herren,

bei den Vorbereitungen für die jährliche Grundreinigung sind leider erhebliche Schäden an unserem Schwimmbad zu Tage gekommen. Um eine mögliche Reparatur durchzuführen ist eine Verlängerung der Schließung notwendig. Die Schließung wird voraussichtlich bis zum 11.08.2019 andauern. Bitte geben Sie diese Information an Ihre Trainier und Kursteilnehmer weiter. Bei weiteren Änderungen der Schließzeiten, werde ich mich sofort mit Ihnen in Verbindung setzten.

Caroline Giebel

B. A. BWL Gesundheits- und Sozialwirtschaft

Kultur & Freizeit

Tel: 02622 8924215

Bronzemedaille für Klaus Rämer bei den German Masters

Am letzten Juniwochenende fanden auf der Regattabahn München-Oberschleißheim die Bayerischen Meisterschaften sowie die German Masters 2019 im Kanurennsport statt. Zwei Tage lang war die bayerische und deutsche Elite des Kanurennsports an der legendären Rennstrecke zu Gast, um ihre Meister über die Sprint-, Kurz- Mittel- und Langstrecken zu ermitteln. Insgesamt 47 teilnehmende Vereine meldeten 311 Sportler für die Meisterschaften, darunter waren auch die beiden Neuwieder Kanuten, Klaus Rämer (Neuwieder Wassersportverein) und Roland Schulz (Wassersportverein Koblenz-Metternich). Für die beiden Neuwieder waren die Meisterschaften der Saisonhöhepunkt, auf den sie sich seit Jahresbeginn gezielt vorbereitet hatten. Unzählige Stunden verbrachen die beiden mit ihrem Kajak auf dem Wasser sowie im Kraftraum, um bei den Meisterschaften gut abzuschneiden und die Mühen haben sich ausgezahlt. Der Lohn ihrer guten Vorbereitung war der 3. Platz im Viererkajak über die 200 m Spintstrecke in der Senioren-Altersklasse A und somit der Gewinn der Bronzemedaille, die sie sich mit den Kanuten Andreas Schulze und Sebastian Hentsch im gemeinsamen Boot erpaddelt haben. Lediglich den Sportlern vom DRC Neuburg sowie KSK Aschaffenburg mussten sich die vier geschlagen geben, die den Meister und Vizemeister stellten. Über die 1000 m Mittelstrecke platzierte sie sich das Koblenz-Neuwieder Team auf den guten aber undankbaren vierten Platz. Zwei weitere Starts standen für Klaus Rämer mit seinem Partner Andreas Schulze in der Senioren-Altersklasse an. Im Zweierkajak erreichten sie über die 200 m Sprintstrecke den vierten und über die 1000 m Mittelstrecke den fünften Platz. Nach Beendigung der Wettkämpfe war das Koblenz-Neuwieder Team mit den erzielten Ergebnissen sehr zufrieden und traten gut gelaunt die Heimreise an Rhein und Mosel an. Dort werden sie in den nächsten Wochen und Monaten in ihren Kajaks wieder verstärkt anzutreffen sein, den bekannter Weise ist nach dem Wettkampf vor dem Wettkampf.

Der NWV-Kanute Klaus Rämer (2. von links) mit seinen Mannschaftskameraden Andreas Schulze, Sebastian Hentsch und Roland Schulz nach dem Gewinn der Bronzemedaille.

Klaus Rämer siegte beim Bodensee-Kanu-Marathon

Der Start zur 25-jährigen Bodensee-Jubiläumsregatta 2019 erfolgte pünktlich um 09.00 Uhr als Massenstart beider Wettfahrten (Marathon und Halbmarathon). Über 100 Boote starten gleichzeitig in Iznang um die Paddelstrecke von 21 km beziehungsweise 42 km schnellst möglichst zu bewältigen. Unter den Sportlern befand sich auch der Neuwieder Kanute, Klaus Rämer, der für seinen Heimatverein, dem Neuwieder Wassersportverein (NWV), im Einerkajak mit seinem Boot „Wellenkind“ im Halbmarathon an den Start ging. Der Bodensee ist ein herrliches Kanurevier mit tiefem, klarem Wasser vor der beeindruckender Kulisse des Alpenvorlandes. Er kann sich aber trotz seiner Binnenlage auch von einer rauhen Seite zeigen. Rasch ändernde Wetterverhältnisse haben schon manchen Kanuten überrascht. Um weitestgehend vor Starkwinden und zu hoher Wellenbildung geschützt zu sein, liegen die Strecken des Bodensee-Kanu-Marathons im Untersee. Klaus Rämer stellte sich den Herausforderungen der Halbmarathonstrecke,  die vom Start in Iznang bis zum Bruckgraben und dann entlang des südlichen Ufers der Insel Reichenau wieder zurück zum Ziel nach Iznang führte. Mit der persönlichen Bestzeit von 1.55,09 Stunden (Vorjahr 1.56,17) erreichte er nach gepaddelten 21 km das Ziel und platzierte sich in der Gesamtwertung auf den hervorragenden 15. Platz. In seiner Altersklasse (60+) konnte ihn, wie 2018, keiner schlagen und er fuhr einen souveränen Start-Ziel-Sieg ein. Klaus Rämer, der nach wie vor mehrmals in der Woche in seinem Boot auf dem Rhein anzutreffen ist, hat von seiner alten Klasse, als ehemaliger Leistungskanute, nichts eingebüßt und stellt sich weiterhin gut trainiert den Wettkämpfen auf nationaler und internationaler Ebene. Für den 63-jährigen Gladbacher steht der nächste Wettkampf bereits in Kürze an. Am 29. und 30.06.2019 wird sich Klaus Rämer bei den German Masters im Kanurennsport, die auf der Regattabahn München-Oberschleißheim ausgetragen werden, erneut der Konkurrenz stellen.

Familienfahrt der Kanuten

Drei herrliche Tage auf dem Campingplatz in Dausenau an der Lahn verbrachten unsere Kanuten beim diesjährigen Familienausflug. Das war wieder eine tolle Veranstaltung, die vom Sportwart Kanu, Volker Strohe und der Übungsleiterin, Marion Bermel, organisiert wurde, so der 2. Vorsitzende des Vereins, Jürgen Straub. Auch die Neulinge, die zum ersten Mal bei einer Kanuwanderfahrt dabei waren, haben sich auf Anhieb wohlgefühlt. Mit Wohnwagen, Zelten, Boote sowie genügend Proviant ging es an Christi Himmelfahrt an die Lahn um dort das Nachtlager bis zum Sonntag aufzuschlagen. Tagsüber standen Kanufahrten auf dem Programm und frühmorgens sowie am späten Nachmittag wurde gemeinsam das Essen zubereitet. Hierbei zeichnete sich Guntram (Woody) Schanz als „Chefkoch“ aus. Am Abend saß man gemütlich in der Runde zusammen und ließ den abgelaufenen Tag Revue passieren. Die jährliche Familienfahrt fördert das Zusammengehörigkeitsgefühl untereinander sowie das soziale Verhalten und wird im Verein gut angenommen, so der 1. Vorsitzende Reiner Bermel. Viele kennen sich schon jahrzehntelang und sind noch immer mit Freude dabei, ergänzt Ruth Straub, die Abteilungsleiterin der Nordic-Walking Gruppe. Wie in den Jahren zuvor ging auch in diesem Jahr die Familienfahrt wieder viel zu schnell vorbei und alle Teilnehmer/innen waren sich einig, in 2020 erneut dabei zu sein. Dann geht es voraussichtlich erneut zur Vogalonga nach Venedig.

Theatergruppe „Die Findlinge“ präsentieren „Service bis zum Tod“

Mit dem Auftritt der freien Theatergruppe „Die Findlinge“ beendet die Kleinkunstbühne Kultur“Raum“ Bootshaus an der Neuwieder Rheinbrücke die Veranstaltungen für das 1. Halbjahr 2019. „Service bis zum Tod, so lautet der Krimi-Dinner, der am Samstag, 22. Juni im Bootshaus präsentiert wird. Die Hobbydetektivin, Maura Rust, besucht ihre gute Freundin Leonora von Pferch in ihrem Hotel. Dort erfährt sie, dass Leonora von zu Hause geflohen ist, weil sie nachts von ihrem toten Ehemann heimgesucht wurde. Kurz darauf teilt die skurrile Hotelangestellte Emilia ihrer Chefin mit, dass die Polizei am Telefon sei. Eva, das Hausmädchen ist mit Leonoras Wagen in den See gestürzt. Schnell wird klar, dass es sich hierbei um keinen Unfall handelt. Die Aufklärung des Falls wird für Maura extrem knifflig, zumal immer mehr verdächtige Personen auftauchen, die es wohl auf Leonoras Lebensversicherung abgesehen haben. Schließlich bleibt es nicht bei einer Leiche und Maura wird klar, dass der Mörder unter den Gästen sein muss. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr, Einlass 19.00 Uhr. Der Eintritt Inklusive einem 3-Gang Dinner kostet 34,99 Euro und die Karten können nur im Vorverkauf erworben werden. Der Kartenverkauf startet ab sofort im Bootshaus an der Rheinbrücke, Rheinstr. 80. Weitere Infos unter 01724508632.

Erster Kanu-Anfängerkurs ist beendet!

Neben dem Kanurennsport wird beim Neuwieder Wassersportverein (NWV) auch das Kanuwandern gefördert. Der Kanuwander- oder freizeitsport  erfreut sich großer Beliebtheit, denn  die Sportart kann bis in das hohe Alter ausgeübt werden. So finden beim NWV jedes Jahr Kanu-Anfängerkurse statt. An den sechs Übungsabenden wird neben der richtigen Paddeltechnik auch das Verhalten in den verschiedenen Bootstypen geschult.

Weiterlesen

Beatles Coverband im Bootshaus

”Rubber Soul”, eine der besten Beatles Coverband Deutschlands, gastieren am Samstag, 25. Mai um 20 Uhr auf der Kleinkunstbühne Kultur“Raum“ Bootshaus an der Neuwieder Rheinbrücke.  Nach dem sensationellen Konzert im vergangenen Jahr haben sich die vier Musiker spontan zu einem weiteren Auftritt in Neuwied entschlossen. „Rubber Soul“….nannten die Beatles ihr im Jahre 1965 veröffentlichtes Album. Jahrzehnte später wurde es der Bandname einer der besten Beatles- Coverband aus NRW. Wenn „Rubber Soul“ loslegt, finden sich die Zuhörer sofort in die aufregende Atmosphäre der 60er Jahre versetzt. Mit authentischem vierstimmigen Satzgesang in den original Beatles- Tonarten, mit Gitarren, Bass und Schlagzeug, lassen die vier versierten Musiker die faszinierenden Zeiten der Beatles- Livekonzerte lebendig werden. So muss es damals gewesen sein, als die Fab Four mit ihrer Musik die Welt eroberten. Aus über 60 Stücken, angefangen bei den frühen Rock’n Roll Nummern der „Please, please me“- LP bis hin zum „Abbey Road“- Album, gestalten sie einen mitreißenden Abend, der sofort ins Herz und in die Beine geht. Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass 19 Uhr, und der Eintritt kostet 15 Euro im Vorverkauf und 18 Euro an der Abendkasse. Karten können ab sofort im Neuwieder Bootshaus, Rheinstr. 80 erworben oder unter 01724508632 reserviert werden. Weitere Infos unter www.event-bootshaus.de

Einladung zur Familienfahrt

Hallo zusammen,

wir haben vor, jeweils am Samstag (längere Strecke) und Sonntag (kurze Strecke, auch für gänzlich ungeübte geeignet) eine Paddeltour durchzuführen. Die Strecken werden so geplant, dass alle, auch unsere Nichtpaddler, die gerne einmal mitfahren möchten, die Fahrt bewältigen können.

WANN? 31.05.2019 – 02.06.2019 (Freitag – Sonntag)
WO? Campingplatz Dausenau an der Lahn (Hallgarten 16, 56132 Dausenau)
[Booteladen und kurze Besprechung am Mittwoch, 29.05.2019, 18.00 Uhr!]

Am Freitagabend bestellen wir bei der Campingplatzgaststätte „Pizzeria Pinoccio“ Pizza und samstags wird uns Küchenchef Woody und sein Team beköstigen. Lasst Euch überraschen! Über Salatspenden/Antipasti zur Pizza sowie Kuchenspenden für den „kleinen Hunger“ zwischendurch würden wir uns freuen. Zum Frühstück werden Brötchen bzw. Brot besorgt. Belag sowie Getränke und Verpflegung für tagsüber bringt sich bitte jeder selbst mit. Der Kostenbeitrag für das ganze Wochenende beträgt pro erwachsene Person 10,00 EUR, Kinder, Jugendliche und Tagesgäste sind frei.
Um besser planen zu können, möchten wir auch unsere Tagesgäste bitten, sich anzumelden. Die Anmeldung mit Kostenbeitrag bitte bis spätestens Freitag, 27.05.2019 bei Volker Strohe oder Marion Bermel abgeben.

Euer Kanuteam