100 Jahre Neuwieder Wassersportverein

Am 05.08.1921 wurde unser Verein gegründet und wir wollten in diesem Jahr unser 100-jähriges Bestehen gebührend feiern. So wie es derzeit aussieht, werden wir aufgrund der unklaren Corona-Pandemie die Feierlichkeiten in das Jahr 2022 verschieben müssen, weil der eigens dafür eingerichteten Arbeitsgruppe die Zeit für die Organisation davon läuft. Trotzdem haben wir uns dazu entschlossen, einen Jubiläumsaufkleber anfertigen zu lassen, den jedes Mitglied, zusammen mit der Einladung zur Jahreshauptversammlung, kostenlos zugesandt bekommt.

Weiterhin kein Rehasport-Wassergymnastik möglich

Wär hätte das gedacht, dass uns Corona schon über ein Jahr fest im Griff hat. Momentan kann keine Aussage darüber getroffen werden, wann unsere Rehasport Wassergymnastikkurse wieder stattfinden können. Wir sind davon abhängig, dass wir von den Badbetreibern entsprechende Wasserzeiten erhalten. Es ist aber derzeit überhaupt nicht absehbar, wann die Frei- und Hallenbäder wieder öffnen dürfen.

Es ist eine schwierige Zeit für Alle. Bleiben Sie gesund!

Der Vorstand

Ostergrüße

Liebe Vereinsmitglieder*innen,	
liebe Kursteilnehmer*innen,				
in den vergangenen zwölf Monaten hat sich unsere Welt, und damit unser privates und berufliches Leben, sehr stark verändert. Jeder von uns wurde vor seine ganz persönlichen Herausforderungen gestellt und musste oftmals Wege finden, diese zu meistern.
Wir sind der festen Überzeugung, dass bald die längste und schwierigste Zeit hinter uns liegt. Tag für Tag sind wir dabei, unsere alten Freiheiten und unsere mittlerweile sehr geschätzte Normalität zurückzuerobern. Es wird nicht alles werden, wie es einmal war, aber es wird sich alles zum Guten hin wenden!
Aristoteles hat einmal gesagt: „Wir können nicht die Richtung des Windes ändern, aber wir können die Segel anders setzen“. 
Es war nicht immer einfach, die Richtung des Windes zu akzeptieren, aber dadurch dass Sie die Segel anders gesetzt haben, haben Sie die großen Schwierigkeiten der letzten Zeit gemeistert und sich damit Respekt und Anerkennung verdient. 
Wir alle können daher stolz auf unsere ehrenamtlichen Helfer und Förderer des Vereins sein; denn wir wissen, auf Sie ist auch in schweren Stürmen Verlass. 
In diesem Sinne wünscht Ihnen der Vorstand ein frohes Osterfest!
Passt auf Euch auf und bleibt gesund.
Reiner Bermel
1. Vorsitzender


DKV empfiehlt: Schwimmwesten tragen!

Schwimmwesten* retten Leben!

Der Deutsche Kanu-Verband

empfiehlt

seinen Mitgliedern bei der Ausübung des Kanusports grundsätzlich Schwimmwesten zu tragen.

Küsten- und Seengewässer:

Durch Wind, Wellen, Strömung und unter Umständen Gezeiten, kann es in Küsten- und Seengewässern schnell zu einer Kenterung mit Schwimmer kommen. Eine Schwimmweste ist in solchen Situationen unerlässlich. Sie ermöglicht den Wiedereinstieg in offenem Gewässer, sichert dem Verunglückten bei missglückten Wiedereinstieg evtl. die nötige Zeit am Leben zu bleiben bis die Rettung eintrifft. Schwimmwesten ermöglichen Rettern auch den Verunglückten schneller zu finden und Hilfestellung zu leisten.

Wildwasser:

Im Wildwasser kommen auf den Schwimmer noch zusätzliche Gefahren wie Verblockung, Baumhindernisse, schnelle Strömung, Walzen und Unterspülungen hinzu. Auf eine adäquate Schwimmweste kann daher nicht verzichtet werden. Sie hält den Schwimmer in der Regel an der Wasseroberfläche. Der Verunglückte kann so einem gefährlichen Hindernis ausweichen und wenn möglich aktiv ans Ufer schwimmen. Auch die Rettung von dem Boot aus oder vom Ufer wird durch das Tragen einer Schwimmweste erheblich vereinfacht.

Kleinflüsse:

Auch auf Kleinflüssen gibt es tiefe Stellen. Diese Stellen befinden sich meist auch an Gefahrstellen. Das Tragen einer Schwimmweste ist für den Verunglückten aber auch für den Retter sinnvoll.

Größere Flüsse und Schifffahrtsstraßen:

Auf größeren Flüssen bzw. Schifffahrtsstraßen wie Rhein, Elbe, Weser ist die Strömung meist so stark, dass nicht mehr dagegen angeschwommen werden kann. Als Schwimmer verlängert sich damit die Zeit bis der Gekenterte wieder an das rettende Ufer gelangt. Das Tragen einer Schwimmweste wird auf Gewässern mit Strömung (> 3m/s) dringend empfohlen.

Kinder und Jugendliche / Schulsport:

Gerade beim Training und Ausfahrten mit Kindern und Jugendlichen sollten alle Teilnehmer eine Schwimmweste tragen. Die o.a. Gefahren sind für Kinder und Jugendliche gravierender. Deshalb sollte der erhöhten Gefährdung Rechnung getragen werden und immer Schwimmwesten verwendet werden. Trainer und Betreuende sollten als Vorbilder agieren und ebenfalls Schwimmwesten tragen.

Auswirkungen im kalten Wasser:

Schwimmen im kalten Wasser (<15°C) ist lebensgefährlich. Auch eine entsprechende Kälteschutzkleidung kann die Überlebenszeit nur Verlängern und nicht vollständig sicherstellen. Mit dem Kräfteverlust, bedingt durch die Kälteeinwirkung, sind nach einiger Zeit keine kontrollierten Schwimmbewegungen mehr möglich. Ohne Schwimmweste ist ein Ertrinken ist sehr wahrscheinlich.

Bewusstlosigkeit:

Bei Bewusstlosigkeit z.B. ausgelöst durch Kenterung oder Atemnot im kalten Wasser schützen die Schwimmwesten (Schwimmhilfen) oder Tubes leider nicht vor dem Ertrinken, da der Körper des Bewusstlosen nicht auf den Rücken gedreht. Die Atemwegewege werden dann nicht freigehalten werden. Dies leisten nur aufblasbare Automatikwesten mit ohnmachtssicheren Kragen oder Feststoffwesten Rettungswesten mit Kragen, die aber für den Kajaksport zu unhandlich sind. Feststoffwesten ohne Kragen helfen, wenn Retter in der Nähe sind. Die Schwimmweste hält das Opfer an der Wasseroberfläche und wird durch die Sichtbarkeit von den Rettern leichter gefunden und geborgen.

Dunkelheit:
Schwimmeinlagen in der Dunkelheit sind besonders gefährlich. Ohne entsprechende Beleuchtung und einer Schwimmweste darf man in der Dunkelheit nicht auf das Wasser.

Schwimmwesten retten Leben!

Immer!                                                

D. Seehausen

Ausnahmen:
Sind ausreichende Sicherheitsvorkehrungen getroffen und steht Rettungspersonal am Ufer oder im Wasser bereit, kann z.B. beim Training oder im Wettkampf auf das Tragen von Schwimmwesten verzichtet werden. Ausdrücklich: nur dann!

Vergleich innerhalb Europas:

In Deutschland besteht bisher keine gesetzliche Pflicht zum Tragen einer Schwimmweste während der Ausübung von mit Muskelkraft betriebenen Wassersportarten.

In anderen Europäischen Ländern wie Frankreich, Italien, Spanien, Finnland und Dänemark besteht eine Schwimmwestenpflicht:

Das Tragen der Schwimmweste wird kontrolliert und Verstöße werden geahndet!

Anlagen:

  1. Differenzierung und Einordnung von Rettungsweste etc.
  2. Schwimmwestenpflicht, tabellarische Übersicht bzw. Linksammlung 

Weiterhin kein Trainingsbetrieb möglich!

Nach den gestrigen Beschlüssen der Bund-, Länderkommision ist weiterhin, bis vorerst 07. März 2021, kein Trainingsbtrieb möglich.

Nachfolgendes soll besprochen werden.

Um den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Unternehmen Planungsperspektiven zu geben, arbeiten Bund und Länder weiter an der Entwicklung nächster Schritte der sicheren und gerechten Öffnungsstrategie hinsichtlich der Kontaktbeschränkungen, von Kultur, Sport in Gruppen, Freizeit, Gastronomie und Hotelgewerbe, damit unser Leben wieder mehr Normalität gewinnt. Diese wird von der Arbeitsgruppe auf Ebene des Chefs des Bundeskanzleramtes und der Chefinnen und Chefs der Staats- und Senatskanzleien vorbereitet.

Weihnachtsgruß

Unseren Mitgliedern, Kursteilnehmern und Freunden wünschen wir ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Übergang in das Jahr 2021. Mögen alle Eure Wünsche in Erfüllung gehen.

Das Jahr 2020 war für uns alle ein außergewöhnliches Jahr. Die Corona-Pandemie hat uns immer noch alle im Griff und bestimmt weiterhin unser gesellschaftliches als auch sportliches Leben.

Seit Mitte März ruht mehr oder weniger der gesamte Sportbetrieb und wir alle hoffen, dass sich das bald wieder ändert.

In diesem Sinne bleibt gesund und beachtet die AHA-Regeln, das heißt: Abstand halten, Hygiene beachten und Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung) tragen.

Der Vorstand

Weiterhin kein Schwimmtraining möglich!

Auch im 1. Quartal 2021 ist leider kein Schwimmtraining sowie Rehasport Wassergymnastik im Hallenbad der Deichwelle Neuwied möglich. Nachstehende Information der Deichwelle zur Kenntnis.

Die Geschäftsführung der Deichwelle hat beschlossen, dass Hallenbad und die Sauna voraussichtlich bis 31.03.2021 geschlossen zu lassen.

Sollte sich zwischenzeitlich eine deutliche Änderung an der aktuellen Situation ergeben, wird über eine Verkürzung dieser Schließung nachgedacht. Dann würden wir etwa drei Wochen Vorbereitungszeit benötigen.

Bitte geben Sie diese Information an die Schwimmvereine weiter!

Vielen Dank!

Ich wünsche Ihnen du Ihrer Familie eine gesegnete Weihnachtszeit. Kommen Sie gut uns neue Jahr und bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Svenja Kurz

Verwaltungsleitung

Bild1 (2)

Deichwelle Bäder GmbH

Svenja Kurz

Hafenstraße 90

56564 Neuwied