Sabrina Strohe wurde Vereinsmeisterin

Mit dem traditionellen Abpaddeln auf dem Rhein beendeten unsere Kanuten die Wettkampfsaison 2016. Rund 25 Wassersportler beteiligten sich an der gemeinsamen Abschlussfahrt, die in Einer- und Zweierkajaks sowie mit Canadiern von Lahnstein zum heimischen Bootshaus an der Neuwieder Rheinbrücke führte. Dort angekommen konnten sie sich am leckeren Kuchenbüfett stärken. Im Verlaufe des Nachmittags begrüßte der 1. Vorsitzende, Reiner Bermel die anwesenden Mitglieder sowie Freunde des Vereins und der Rennsportwart Volker Strohe lies die abgelaufene Saison noch einmal Revue passieren. Aufgrund des monatelangen Hochwassers konnte das Training auf dem Rhein nur sehr eingeschränkt stattfinden, so Strohe. Trotz allem war er  mit den Leistungen seiner Schützlinge zufrieden und sein Dank galt den verantwortlichen Übungsleitern Stephan Daniels und Marion Bermel, die rein ehrenamtlich und somit unentgeltlich für den Verein tätig sind. Der Höhepunkt der kurzweiligen Veranstaltung war die Ehrung des Vereinsmeisters. Sabrina Strohe konnte sich im Laufe des Jahres bei den Regatten die meisten Punkte ergattern und siegte vor Julia Bialek und Melissa Schmitz. Ein Jahr lang trägt sie nun den Titel der Vereinsmeisterin. Nach einem gemeinsamen Abendessen, dass von der Jugendabteilung unter der Leitung von Leo Niggemann frisch zubereitet wurde, klang das Abpaddeln so langsam aber sicher gemütlich aus.

abpaddeln-2abpaddeln-003abpaddeln-007abpaddeln-009

Nordic Walker/innen mit guten Ergebnissen

Einen erfolgreichen Sonntag mit guten Platzierungen erlebten unsere Nordic Walker/innen in Maria Laach beim 41. Internationalen Volkslauf „Rund um den Lacher See“ und dem 12. PSD- Bank Cup 2016. Über die 10 km Distanz waren Beate Manz, Margret Senn, Uli Winkelmeyer sowie Ruth und Jürgen Straub am Start. Jürgen belegte mit einer Zeit von 1:18 Std. den 3. Platz und Uli in 1:22Std. den 5. Platz in der Gesamtwertung der Männer. Margret platzierte sich mit  1:27 Std. auf  den 7., Ruth mit 1:28 Std. auf  den 8. und Beate mit 1:29 Std. auf den 11. Platz bei den Frauen. Bei angenehmen Temperaturen, es waren um die 16 Grad, organisierte die Laufgemeinschaft  Lacher See e.V. eine super Veranstaltung, so die einhellige Meinung der NWV-ler. Die Altersspanne der Sportler bewegte sich von 5 bis 82 Jahren und im Zielbereich, auf den Weiden des Klosters Maria Laach, wurden nach dem Lauf allen Teilnehmern kostenlose isotonische Getränke  zur Erfrischung gereicht. Auch für das leibliche Wohl sorgte der Veranstalter bestens. Eine Verlosung mit sehr attraktiven Preisen rundete das Programm ab. Im nächsten Jahr, zur 42. Veranstaltung, sind wir wieder dabei, so die NWV-ler übereinstimmend.

laacher-see

Jürgen und Michael im Einsatz in Brandenburg

Michael Bauer und Jürgen Straub, als Vertreter der Gruppe Süd, wurden kürzlich vom Deutschen Kanuverband als Kampfrichter bei den Deutschen Meisterschaften im Kanurennsport angefordert und dort als Starter und Schiedrichter eingesetzt. Für die Wettkämpfe haben die beiden „Heddesdorfer“ extra eine Woche Urlaub geopfert, um auf dem Beetzsee in Brandenburg mit dabei sein zu können.  Es ist schon eine tolle Sache, wenn man die Möglichkeit hat, unsere Olympiasieger von Rio starten zu dürfen, so Michael Bauer, der noch heute von den Erfahrungen schwärmt. Sein Vereinskamerad, Jürgen Straub, der als Streckenschiedsrichter fungierte, brauchte bei den herausragenden Sportlern, die übrigens sehr fair miteinander umgegangen sind, bei den Rennen nicht einmal die rote Fahne für eine Disqualifikation zu zeigen.  Als Funktionäre kamen sie den Olympioniken, wie den Canadierfahrer Sebastian Brandel und Jan Vandrey oder den Sportler aus dem Viererkajak der Männer (M. Rendschmidt, T. Libscher, M. Gross, M. Hoff) ganz nahe. So gab es auch schon mal die Möglichkeit, wenn sie zur Bootskontrolle mussten, mit ihnen ein paar Worte zu wechseln. Spannend wurde es, als Brendel nach seiner Autogrammstunde zu den Kampfrichtern, die in lockerer Runde zusammen saßen, kam.  Es wurde gefachsimpelt und seine zwei in Rio gewonnenen Goldmedaillen machten die Runde. Es ist schon ein tolles Gefühl diese 500 g schwere Auszeichnung in der Hand halten zu dürfen, so Bauer und Straub unisono. Die Olympiateilnehmer haben ihre Stärke auch in Brandenburg unterstrichen und ihre Rennen allesamt gewonnen. Die eine Woche werden wir so schnell nicht vergessen, meinten Bauer und Staub abschließend und sind stolz für eine Sportart tätig zu sein, die so erfolgreich ist und die Spitzensportler so nahe an den Menschen sind. Das wäre im Fußball undenkbar.

brandenburg

 

Nacht-Grachtenfahrt in Amsterdam

Nachdem unsere Freizeitkanuten im Frühjahr 2016 bereits an der Vogalonga in Venedig teilgenommen hatten, starteten sie kürzlich bei der 35. Internationalen I.C.F Nacht-Grachtentour in Amsterdam, die seit 2010 im zweijährigen Rythmus angeboten wird und von uns bereits zum zweitenmal besucht wurde. Knapp 200 Sportler, darunter sieben NWV-ler, machten sich auf den Weg nach Amsterdam um der Veranstaltung beizuwohnen und verbrachten dort drei herrliche Tage. Auf dem Gelände des Veranstalters wurde das Nachtquartier aufgeschlagen und der Platz glich einer riesigen Zeltstadt. Die restlichen Stunden des ersten Tages verbrachte man mit einem Stadtbummel in Amsterdam. Der zweite Tag wurde verschiedentlich genutzt. Einige Sportler erkundeten in ihren Kajaks die 30 km langen Amsterdamer Wasserwege durch die Grachten mit einer Gewässerkarte, eine weitere Gruppe paddelte die kürzere Strecke von 12 km und die übrigen Neuwieder nutzen die Zeit, um sich die Stadt Amsterdam nocheinmal fussläufig anzusehen. Dann war es soweit. Die weithin bekannte Grachten-Abendtour startete samstagabends ab 19:30 Uhr. Die zahlreichen Paddler wurden in 5 Gruppen eingeteilt, jede Gruppe wurde von 3-4 Begleitpersonen des veranstaltenden Kanuvereins, der Kanovereniging Sloterplas durch die nächtliche, beleuchtete Innenstadt von Amsterdam geführt. Die Paddler der verschiedenen Nationen starten in Einern, Zweiern oder auch in Canadiern. Aus Sichheitsgründen musste jedes Boot mit einem 360° rundum scheinenden weißen Toplicht versehen sein. Die 24 km lange Paddeltour durch die Grachten von Amsterdam wurde von den Teilnehmern in gut vier Stunden bewältigt. Allerdings mussten an zwei Wehren die Boote umtragen werden. Am Ziel angekommen, gab es für die Kanuten die wohlverdiente Stärkung in Form von Essen und Trinken. Da alles Schöne einmal zu Ende geht, stand am dritten Tag die Rückreise zum heimischen Bootshaus an der Rheinbrücke an. Das war nach Vendig wieder eine tolle Tour, die wir mit Sicherheit noch lange in Erinnerung behalten werden, so die Neuwieder Kanuten abschließend und bedankten sich bei der Wandersportwartin und Organisatorin Monika Kessler.

amsterdamamsterdam-kochenamsterdam-sonnenuntergangabpaddeln

Comedian Kai Kramosta kommt

Die Kleinkunstbühne im Neuwieder Bootshaus an der Rheinbrücke eröffnet mit einer Comedyveranstaltung am Samstag, 01. Oktober das 2. Halbjahr 2016. Kai Kramosta, der im Frühjahr beim Radiosender SWR3 zum Comedian der Woche gewählt wurde, präsentiert seine neues Kabarettprogramm „Normal müsste dat halten – Eifel, Handwerker, Baustellen“. Der selbsternannte „Pfundskerl“ serviert Comedy XXL. Zündendes Gagfeuerwerk, kuriose Persiflagen und spontaner Einbezug des Publikums; ein Programm für Jung und Alt. Kramosta wurde in Andernach geboren, wuchs in Nickenich auf und gilt zwischenzeitlich als Kölns größtes Rednertalent. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr, Einlass 19 Uhr Der Eintritt im Vorverkauf beträgt 12 Euro, an der Abendkasse 15 Euro. Karten können ab sofort im Bootshaus an der Rheinbrücke, Rheinstr. 80 erworben oder unter 02631/4619947 vorbestellt werden. Weitere Infos und Ticketbestellung auch unter www.event-bootshaus.de

kramosta.jpg

Übungsleiter/in dringend gesucht !!

Wir suchen für seine Schwimmabteilung ein oder zwei lizenzierte Übungsleiter/in für den Anfänger-sowie Fortgeschrittenenkurs. Die Kurse sind montags von 16 bis 17 Uhr in der Deichwelle Neuwied sowie donnerstags von 17 bis 18 Uhr im Hallenbad der Landesblindenschule in Feldkirchen. Weitere Einsatzzeiten sind möglich. Auch für den Wassergymnastikkurs Rehasport, der freitags von 13.15 Uhr bis 14.oo Uhr in der Deichwelle Neuwied stattfindet, wird noch ein Übungsleiter/in benötigt. Erforderlich ist eine entsprechende Trainerlizenz, Fachrichtung Orthopädie.

Kontakt: Reiner Bermel, Tel. 02622/82293 oder Mail an rbermel@gmx.de

Abpaddeln am 17.09.2016

Liebe Sportler,
liebe Eltern, Freunde und Gönner,

auch in diesem Jahr möchten wir Euch zum traditionellen Abpaddeln der Kanuabteilung am Samstag, den 17. September 2016 einladen.

Treffen ist für alle Paddler um 12:30 Uhr am Bootshaus.
Alle anderen treffen sich dort ab 15:00 Uhr zum gemeinsamen Kaffeetrinken.
Über Kuchenspenden würden wir uns sehr freuen, denn diese werden zu Gunsten der Jugendkasse verkauft.

Am Abend wird es frischzubereitetes Geschnetzeltes mit Nudeln und Salat zum Preis von 4,50 € geben. Salatspenden werden dankend angenommen und das Geschirr sowie Besteck bitten wir Euch von zu Hause mitzubringen.

Die Anmeldung kann bis Freitag, den 9. September, gegen Vorkasse bei Volker Strohe, Marion Bermel, Jürgen Straub oder mir erfolgen.

Mit sportlichen Grüßen,
Leo Niggemann

[Download Anmeldung: Einladung-zum-Abpaddeln-2016-PDF]

Drachenbootregatta in Nassau – NWV stellte Kampfrichter

Auch bei der 9. Nassauer Drachenbootregatta waren Kampfrichter unseres Vereins im Ensatz. Jürgen Straub als Starter, Timo Straub als Zeitnehmer und Videokamerabediener sowie Reiner Bermel als Zielrichter sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Obwohl unser Verein nicht am Start war, haben wir dem befreundeten NKC Nassau gerne mit Rat und Tat zur Seite gestanden, so die drei Wettkampfrichter nach Regattaende.

nassau 003nassau 005nassau 002.JPG

Matthias Kinzer wurde zweifacher Deutscher Meister

Was für ein erfolgreiches Wochenende am 13. und 14. August für unseren Kanuten Matthias Kinzer. Er war kürzlich bei den Deutschen Drachenbootmeisterschaften, die auf der Olympiastrecke von 1936 in Berlin-Grünau ausgetragen und von 55 Mannschaften besucht wurde, am Start und kehrte als zweifacher Deutscher Meister nach Neuwied zurück. Matthias wurde im Vorfeld für das Mannschaftsboot der Thunder Dragons aus Bad Säckingen angefordert und bei den Rennen über 500m und 2000m eingesetzt. Über die beiden Strecken wollte die Crew den Titel aus dem Vorjahr verteidigen, was schließlich auch eindrucksvoll gelang. Über die 500m Kurzstrecke gab es mit gepaddelten 1.55,94 min. einen sogenannten Start-Ziel-Sieg und das Boot passierte mit einer halbe Bootslänge Vorsprung vor den Neckardrachen die Ziellinie. Platz drei ging an die Wannsea Dragons aus Berlin. Über die 2000m Langstrecke erfolgt der Start versetzt in 10 Sekunden Abständen und im Ziel wurde die absolvierte Zeit gewertet. Auf der Strecke bewiesen sie ihre Klasse, überholten das vor ihnen gestartete Berliner Boot und wurden überlegener Sieger mit einer Zeit von 8.15,43 min. Der Zweitplatzierte, die Neckardrachen, benötigten für die Strecke 8.20,82 min. Matthias und seine Mannschaft waren überglücklich und stolz zugleich, dass sie in einer solchen Dominanz ihre Vorjahrestitel verteidigen konnten. Wieder in Neuwied angekommen, erhielt er Glückwünsche vom 1. Vorsitzenden des NWV, Reiner Bermel, der sich erfreut darüber zeigte, einen solchen erfolgreichen Kanuten in seinen Reihen zu haben.
Matthias Kinzer

Matthias Kinzer.jpg