Vier Neuwieder Kanuten in Hamburg

Die beiden lizenzierten Kampfrichter Michael Bauer und Jürgen Straub vom Neuwieder Wassersportverein (NWV) wurden als Vertreter des Kanuverbandes Rheinland aus der Gruppe Süd als Schiedsrichter zu den 97. Deutschen Kanurennsport-Meisterschaften berufen. Die beiden haben für den rein ehrenamtlichen Einsatz eine Woche Urlaub geopfert, um als Starter, Schieds- und Wenderichter tätig sein zu können. So durfte Michael Bauer unter anderem die alten und neuen Weltmeister Roland Rauhe und Sebastian Brendel auf der 200m Sprintstrecke starten. Jürgen Straub, als Schiedsrichter fungierend beobachtete, ob die Wettkampfbestimmungen eingehalten wurden. Ebenfalls über die 200m Distanz nahm auch der Neuwieder Jona Schulz, der für den Wassersportverein Koblenz Metternich startet, das Rennen auf. Im zweiten Vorlauf, von insgesamt vieren, qualifizierte er sich über den Zwischenlauf, den alle Sportler überstehen mussten, für den Endlauf. Hier belegte er den beachtlichen siebten Platz. Sein Vater Roland, der auch zugleich sein Trainer ist, bewertete den belegten Platz als hervorragendes Resultat. Jona ist berufstätig und kann dadurch nur sehr eingeschränkt trainieren, wogegen seine Gegner überwiegend der Nationalmannschaft angehören, und sich täglich dem Kanurennsport widmen können. Übrigens ist Roland Schulz auch ein sehr erfolgreicher Kanute der jahrelang bei den Süddeutschen- und Deutsche Meisterschaften vordere Plätze belegte. In diesem Jahr wurde er in seiner Altersklasse sogar Deutscher Meister über 200m Sprintstrecke. Bei der Langstrecke waren Michael Bauer und Jürgen Straub als Wenderichter eingesetzt. Hier gilt es zu überwachen, dass kein Boot in die Wende herein fährt und somit abkürzen will oder ein anderes Boot behindert. Nach Beendigung der Meisterschaften und der anschließenden Autogrammstunde ließen sich Michael und Jürgen die Unterschriften der WM Teilnehmer geben. Als die Sportler erkannten, dass es sich bei den beiden um Kampfrichter handelte, forderten sie schmunzelnd, bei den nächsten Rennen bevorzugt behandelt zu werden. Auch das ist Kanusport. Michael und Jürgen waren sich einig, dass sich die Anreise nach Hamburg gelohnt hat, obwohl sie eine Woche Urlaub in diesem Jahr weniger haben.

Abpaddeln der Kanuten

Mit dem traditionellen Abpaddeln auf dem Rhein beendeten die Kanuten des Neuwieder Wassersportvereins (NWV) die Saison. Die Abschlußfahrt führte in Einer- und Zweierkajaks von Lahnstein bis zum heimischen Bootshaus an der Rheinbrücke. Dort angekommen wurden sie von Vereinsmitgliedern, die auf dem Deich standen, in Empfang genommen. Der Teilnehmerkreis unserer Sportler war heute wegen fehlendem Nachwuchs und urlaubsbedingter Abwesenheit einiger Kanuten doch recht überschaubar, so der verantwortliche Leiter der Kanuabteilung, Volker Strohe. Es ist in der heutigen Zeit gar nicht so einfach, Nachwuchs zu finden, ergänzte der 2. Vorsitzende, Jürgen Straub. Obwohl wir alle „Hebel“ in Bewegung setzen, ist es uns bisher nicht gelungen, die Kanumannschaft, geschweige denn die Rennsportmannschaft, zu verstärken, so die beiden übereinstimmend. Der guten Stimmung gab das aber keinen Abbruch und am frühen Abend wurden die Sportler für ihre Anstrengung belohnt. Der Jugendleiter, Leo Niggemann und sein Team, sorgen für leckeres vom Grill mit frisch zubereiteten Bratkartoffeln und hausgemachten Salaten als Beilage. Nach dem Abendessen saßen die NWV-ler noch einige Stunden gemütlich beisammen und ließen den schönen Tag fröhlich ausklingen.

Weiterlesen

Bobbin Baboons rocken das Bootshaus

Die wilden 50-er Jahre werden am Freitag, 21. September auf der Kleinkunstbühne Kultur“Raum“ Bootshaus an der Rheinbrücke aufleben lassen, wenn die „The wild Bobbin Baboons“ die Bühne zum Beben bringen werden. Mit ihren Persiflagen, gewagten Interpretationen und halsbrecherischen Akrobatik geben sie Lieder der Rock`n Roll-Größen wie Jerry Lee Lewis, Bill Harley, Buddy Holly sowie Little Richard wieder. Der mehrstimmige Gesang, der knackige Kontrabass, das panisch röhrende Tenorsax, das schrille Piano und der treibende Beat sind der Garant für ein unnachahmliches Musikerlebnis im legendären Fuffziger-Sound.  Weiterlesen

Schwimmeinteilung und Schwimmzeiten einhalten!

Aufgrund der momentan prekären Trainersituation weisen wir darauf hin, dass die eingeteilten Gruppen sich strikt an den Übungstag und den Zeiten zu halten haben. Das heißt, dass die Gruppen, die montags in der Deichwelle schwimmen, nicht donnerstags an dem Training im Hallenbad der Schule für Blinde und Sehbehinderte in Feldkirchen teilnehmen können und umgekehrt. Das Training beträgt für jeden Schwimmer/in insgesamt 1 Stunde und zwar montags von 16 bis 17 Uhr sowie von 17    bis 18 Uhr in der Deichwelle und donnerstags von 17 – 18 Uhr in Feldkirchen je nach Gruppeneinteilung. Der Hintergrund der Maßnahme ist, dass unsere Trainer/innen ihrer Aufsichtspflicht nicht mehr nachkommen können, weil zu sich viele Schwimmer/innen im Becken aufhalten. Sobald sich die Situation entspannt, erfolgt eine gesonderte Mitteilung.
Im Interesse aller bitten wir um Beachtung und Verständnis für die Maßnahme.
Reiner Bermel
1. Vorsitzender

Jürgen und Reiner bei Nassauer Drachenbootregatta im Einsatz

Der Nassauer Kanuclub (NKC) richtete kürzlich die 11. Drachenbootmeisterschaft auf der Lahn aus. Siebzehn Teams meldeten dem Veranstalter pro Boot 10 beziehungsweise 20 Paddler, darunter befanden sich auch drei reine Damenboote, die um den Ladys Cup paddelten. Zahlreiche Zuschauer sahen vom Lahnufer aus spannende und vor allem faire Wettkämpfe. Dem Veranstalter ist es zudem wiederum gelungen, ein Kinderrennen sowie den Lauf der Herzen, wo behinderte Mitmenschen der Stiftung Scheuren gegen eine Auswahl aller teilnehmenden Mannschaften antreten, zu organisieren. Weiterlesen

Kanukurs beendet

Auch der dritte Kanukurs in diesem Jahr ist am heutigen Montag, 15. August erfolgreich zu Ende gegangen. Wiederum haben wir acht Kanutinnnen und Kanuten mit dem schönen Kanusport vertraut gemacht. Wir wünschen allen Teilnehmer/innen viel Spaß beim Paddeln und vielleicht gibt es ein Wiedersehen im Verein.

Es grüßen die Ausbilder Volker Strohe und Marion Bermel.

Programm Kleinkunstbühne Kultur“Raum“ 2. Halbjahr 2018

Auch im 2. Halbjahr 2018 wird auf der Kleinkunstbühne im Kultur“Raum“ Bootshaus an der Rheinbrücke ein vielfältiges Programm live zu erleben sein. Der Veranstalter und Gastronom, Dirk Wittersheim, sowie der 1. Vorsitzende des Neuwieder Wassersportverein, Reiner Bermel, sind sich einig, dass sie ein Programm für alle „Geschmacksrichtungen“ zusammen gestellt haben und hoffen auf regen Zuspruch. Weiterlesen

Neue Kurse Rehasport Wassergymnastik

Aufgrund der starken Nachfrage nach freien Plätzen für die Rehasport-Wassergymnastikkurse bietet der Neuwieder Wassersportverein (NWV) nach den Schulferien drei weitere Kurse an. Los geht es am Donnerstag, 09.08.18 von 13.00 bis 13.45 Uhr sowie von 13.45 bis 14.30 Uhr. Ab Mitte September wird freitags von 08.45 bis 09.30 Uhr der dritte Kurs angeboten. Sie finden allesamt im Hallenbad des Berufsbildungswerk Heinrich-Haus im Neuwieder Stadtteil Heimbach-Weis statt. Die Kurse in der Deichwelle Neuwied sind nach wie vor komplett ausgebucht. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein genehmigtes ärztliches Rezept von den Krankenkassen. Anmeldungen werden ab sofort vom 1. Vorsitzenden Reiner Bermel telefonisch unter 02622/82293  oder per Mail an rbermel@gmx.de entgegen genommen.

Kanu-Anfängerkurs startet im August

Aufgrund der großen Nachfrage bieten wir einen weiteren Kanu-Anfängerkurs an, der vom 06.08. bis 15.08.2018 stattfindet. Der Kanuwander- oder freizeitsport erfreut sich immer größerer Beliebtheit, da die Sportart bis in das hohe Alter ausgeübt werden kann. In den acht Übungsstunden wird neben der richtigen Paddeltechnik auch das Verhalten in den verschiedenen Bootstypen geschult. Die Übungsabende sind jeweils montags und mittwochs von 18 bis 20 Uhr und werden von den Übungsleitern Volker Strohe und Marion Bermel geleitet. Weiterlesen